Vor dem letzten Mannschaftskampf der diesjährigen Vorrunde war die Ausgangslage sehr komfortabel um alle drei Mannschaften ins Viertelfinale zu bekommen. Die 1. Mannschaft war bereits vor Abschluss sicherer Vorrundensieger, für die 3. Mannschaft sollte ein Brettpunkt ausreichen, nur die 2. Mannschaft stand noch etwas unter Druck. Sie mussten gegen den direkten Konkurrenten mindestens 2:2 spielen um ebenfalls in das Viertelfinale einzuziehen. In unserer Aufstellung musste Jörg  Krankheitsbedingt passen, dafür spielte Maurice. Die SG Narva Berlin spielte nicht in Bestbesetzung, ihr starkes 2. Brett fehlte etwas überraschend, sodass wir eigentlich sogar Favorit auf den Sieg waren. Nur Martin hatte einen DWZ stärkeren Gegner, an den Brettern 2-4 waren wir teilweise klarer Favorit. Martins Partie war ziemlich ungewöhnlich für ihn. Selten das wir es erleben, dass unser Spitzenspieler positionell so überspielt wird. Die Endspielstellung verhieß nichts Gutes. Weniger später war die Partie auch vorbei. 1:0 für Berlin

Martins Endstellung gegen Bernd Daverkusen

 

Jörn machte es an Brett 2 aber deutlich besser, gegen den vermeintlichen leichtesten Gegner der SG Narva Berlin spielte Jörn sehr routiniert, gewann zwei Bauern und hatte dann die Übersicht den schlechten Turmzug seines Gegner zum Gewinn der Partie zu nutzen. In folgender Stellung gibt es gleich zwei Gewinnmöglichkeiten. 1. bxc3 oder 2. De8 Schach. Jörn entschied sich für De8 und sein Gegner gab folgerichtig auf. Es fehlte also nur noch ein Brettpunkt zum Viertelfinaleinzug.

 

Gewinnstellung von Jörn

 

An unserem 4. Brett entwickelte sich eine recht entspannte Partie. Mit guten Chancen für Maurice, als im späten Mittelspiel sein Gegner einen Bauern einstellte und dieser zu einem Freibauern wurde, sah alles nach dem zweiten Brettpunkt aus. So kam es auch, nach Td8 war die Stellung verloren und 5 Züge später gab sein Gegner auch auf. VIERTELFINALE!!

 

Maurice Gewinnstellung

Kommen wir zu Siegfrieds Partie. Eine recht ungewöhnliche Eröffnung, er ließ recht früh in der Partie am Königsflügel in der f-Linie einen Doppelbauern zu, sodass es kaum mehr möglich werden sollte zu rochieren. Da aber auch sein Gegner den König nicht in Sicherheit bringen wollte, blieb die Partie ohne Rochade. Es entwickelte sich eine zähes Mittelspielpositionsspiel in dem Siegfried leider in ein Turmendspiel mit Minusbauern abwickelte. Da er dann auch noch die passiv spielte, anstatt aktiv mit z.B. b5 musste man den Verlust der Partie befürchten. Zum Glück hatte aber sein Gegner keinen wirklichen Gewinnplan, dadurch reichte Siegfrieds Erfahrung aus um doch noch das Remis einzufahren. Seine Endstellung ist trotz Minusbauern Remis. Durch das Remis gewannen wir 2,5-1,5

Siegfrieds Endstellung

 

 

Bleiben noch unsere 1 und 3 Mannschaft. Levi hatte ein tolle Idee und lud die Spieler vor Beginn des Kampfes zum Grillen ein. Dankeschön an Ihn und seinem Vater für die tolle Bewirtung. Da die beiden Mannschaften zeitgleich spielten, versammelten wir uns im Esszimmer mit Laptops und Tablets um den letzten Vorrundenspieltag zu absolvieren. Wie bereits geschrieben ging es nicht mehr um soviel. Die 1. Mannschaft lässt sich relativ einfach zusammenfassen – Die Luft war einfach raus. Martin sprang für Daniel ein, musste aber von unterwegs aus mit Tablet spielen. Aber aus technischen Problemen oder persönlichen Unvermögen gelangte er nicht an sein Brett. Alle möglichen Versuche sich mit seinem Tablett ans Brett zu begeben blieben erfolglos. Leo, Lars und Maurice waren noch durch das Grillen so vollgefuttert, dass in den Partien nichts gelang. Folgerichtig gab es eine glasklare 4:0 Klatsche.

Bei der 3. Mannschaft sollte es deutlich besser laufen, da es recht früh offensichtlich war, dass Levi kampflos gewinnen wird, war das Viertelfinale gesichert. Tim konnte eine tolle Partie spielen und gewann diese recht schnell. Marcel setzte seine überragende Saison fort und gewann ziemlich einfach seine Partie. Mit 5,5 aus 7 Partie eine hervorragende Quote! Blieb noch Niklas Partie. Hier entwickelte sich eine komplizierte Stellung in der sein Gegner viel Zeit verbrauchte. Niklas bekam dann zwei Figuren für seinen Turm und konnte diese Überlegenheit zum Sieg nutzen. Auch Niklas holt 5.5 Punkte aus 7 Partien! Ebenfalls eine tolle Quote!

 

FAZIT: Überragende Vorrunde! Alle drei Mannschaften ziehen ins Viertelfinale ein! SENSATIONEL!