Vom 24. bis zum 26. September ging es für Niklas, Levi und Leo zum Ems-Vechte-Cup nach Lingen. Fast direkt nach der Ankunft ging auch schon die erste Runde los, die nicht gerade gut für unsere Spieler ausgehen sollte. Levi und Leo verloren ihre Partien gegen stärkere Spieler mit 1700 und 2000 DWZ und auch bei Niklas sollte es gegen den 1300er heute nur für ein Remis reichen.

Am nächsten Tag stand eine Doppelrunde mit Vereinsduell auf dem Plan. Levi und Leo hatten das Pech gegeneinander spielen zu müssen. Nach einem abgelehnten Remisangebot im 16. Zug ging das Spiel im 43. Zug dann doch Remis aus. Niklas holte nach einer deutlich schlechteren Stellung durch aggressives spielen noch den Sieg, bevor es am Nachmittag mit Runde 3 weiter gehen sollte. In dieser Runde verlor Niklas leider  sein erstes Spiel, da er in der schlechteren Stellung den Turmgewinn übersieht und anschließend verliert. Levi holte sich jedoch  den ersten Sieg aufs Konto, da sein Gegner zu aggressiv gegen Levis sicheren König spielte. Anschließend  teilte sich Leo erneut in einer dauerhaft ausgeglichen Partie den Punkt.

Am letztem Turniertag sollten nun nochmal Punkte her. Doch leider musste Niklas seinen Sonntagmorgen anderweitig verbringen, da sein Gegner nicht erschienen ist. Auch bei Levi und Leo lief es nicht nach Plan, denn beide verloren ihre Partie relativ schnell, sodass noch genug Zeit für ein Restaurantbesuch vor der letzten Runde war. Am Nachmittag stand dann die Letzte Runde an. Levi verlor diese leider, da sein Gegner ihn  durch schnelles ziehen unter Zeitdruck brachte. Niklas kam schnell ins Endspiel, musste sich jedoch nach einem langen Kampf nur mit einen halben Punkt zufriedenstellen . Leo der bis hier hin ohne Sieg im Turnier und mit einer 10 Spiele Niederlagenserie ins letzte Spiel musste kam gut aus der Eröffnung. Im Mittelspiel hatte er das Zentrum fest unter Kontrolle, musste sich jedoch mit Druck auf seinem Königsflügel zufrieden stellen.  Sein Gegner konnte diesen jedoch nicht ausnutzen, da er keine Figuren opfern wollte, sondern weiter den Druck erhöhte, bis Leo im Zentrum durchbrach, sich einen Freibauern schaffte und eine Quale gewann. Somit ging doch noch ein ganzer Punkt nach Bad Salzdetfurth.

Am Ende holte Niklas also 3 Punkte, Leo 2 und Levi 1,5. Jedoch war es trotz einer relativ mauen Punkteausbeute ein schönes Turnier.